Back to top
Illustration-ein-moderner-Bildungsort

Die CAIA Genossenschaft

co-existence

awareness-based

intrinsically-motivated

association

CAIA ist eine Organisation für Konzeptentwicklung und angewandte Forschung in der nachhaltigen Raumplanung. Wir entwickeln gemeinwohlorientierte Orte, die Wirtschaft und Wissenschaft, Kultur und Bewusstsein miteinander verbinden.

Die Genossenschaft als Organisations- und Rechtsform entspricht den Werten CAIAs und eignet sich inhaltlich wie betriebswirtschaftlich ideal, um die Zukunft zu gestalten: Schon die Gründer*innen der Genossenschaftsbewegung waren gesellschaftliche Innovator*innen. Sie entwarfen vor rund 175 Jahren Lösungen für gesellschaftliche Probleme und Herausforderungen ihrer Zeit: weniger Armut, keinen Hunger, menschenwürdige Arbeit und Wirtschaftswachstum.

Die Organisation des ECO CiVi unter der Rechtsform Genossenschaft stellt in unseren Augen das fairste System dar. Es ermöglicht uns, gemeinwohl- und zielorientiert an der Umsetzung der UN-Ziele der nachhaltigen Entwicklung zu arbeiten.

„Was ein Mensch alleine nicht schafft,schafft, dasdas schaffenschaffen viele.“

Friedrich Wilhelm Raiffeisen

Illustration-Übersicht-der-CAIA-Wirkungsstaetten

Netzwerk

Kooperationen und Synergien

Die CAIA Genossenschaft will gleichgesinnte Organisationen, Initiativen, Vereine, Unternehmen und Einzelpersonen miteinander vernetzen. Dieses Netzwerk wird in den nächsten Jahren stetig wachsen.

Gemeinsam mit der Gemeindeverwaltung und den Bürger*innen des Flecken Steyerbergs werden wir einen Modellraum erschaffen, der Innovation und die Visionen eines gesunden Lebens so zusammenbringt, dass Transformation organisch stattfinden kann.

In der Genossenschaft kommen Expertise und Erfahrungen u.a. der ABRO Team GmbH, des Lebensgarten e.V. und des Permakulturparks PaLS gGmbH zusammen.

Im Folgenden stellen wir die Initiator*innen des Projekts und unsere Unterstützer*innen der ersten Stunde vor, bei denen wir uns herzlich bedanken.

Der Lebensgarten e.V. besteht nun seit über 30 Jahren. Gebäude eines ehemaligen Arbeitslagers wurden unter ökologischen und zukunftsweisenden Gesichtspunkten umgebaut und bieten über 100 Menschen ein Zuhause. Er ist Sitz des „Permakulturparks am Lebensgarten (PaLS)“ und Gründungsmitglied des „Global Ecovillage Network (GEN)“, einem weltweiten Netzwerk mit mehreren Tausend Mitgliedsgemeinschaften. Der Lebensgarten als Ort innovativer Ideen ist Ursprung vieler unterschiedlicher Geschäftsgründungen in den Bereichen Ökologie, Gesundheit und Bildung. Auch die erste Solartankstelle Niedersachsens wurde hier schon 1991 errichtet. Überregional bekannt ist der Lebensgarten insbesondere für seine Seminare und Forschungen im Bereich Bewusstseinsarbeit.

PaLS, der gemeinnützige Permakulturpark am Lebensgarten Steyerberg, ist ein integriertes Forschungsprojekt für die Landwirtschaft, dessen Ziel der niederschwellige Zugang zu Bildung im Bereich der Nachhaltigkeit ist. Dazu gehören die Verstetigung und Anwendung regenerativer Prinzipien unter wissenschaftlichen Gesichtspunkten, die Ausbildung von Permakulturdesigner*innen und ein passgenaues Bildungsangebot für Kinder und Jugendliche. Die solidarische Landwirtschaft, der Wildkräutergarten und die Terra-Preta-Herstellung sind nicht nur Forschungs- und Demonstrationsprojekte, sondern dienen neben der naturpädagogischen Nutzung auch der Lebensmittelsicherung der Region.

PaLS fungiert darüber hinaus als Projektinitiator, Wegbereiter und Katalysator für die Umsetzung großer Visionen. So entsteht eine permakulturelle Wissensdatenbank, ein Forschungsprojekt über Solarenergiegewinnung in der Landwirtschaft und ein integrales Entwicklungsprogramm für die Qualifizierung von Führungskräften.

PALS-Logo

Bei der ABRO Team GmbH steht der kulturelle Wandel unserer Gesellschaft und Arbeitswelt im Fokus. Sie konzeptioniert seit 2016 Veranstaltungen wie das MOYN MOYN Festival, die Veranstaltungsreihe Ketoga oder den Traumzauber-Wintermarkt in Hannover. Mit über 700 Freiwilligen von 20 verschiedenen Crews sind Projektmanagement und soziokratische Organisationsstrukturen Kern des Erfolgs. Neben der konzeptionellen, handwerklichen und szenografischen Raumgestaltung möchte ABRO auch die Erfahrung von Ko-Kreation mit in die Genossenschaft einbringen. Das bedeutet eine hierarchiefreie Zusammenarbeit unter den Gesichtspunkten intrinsischer Motivation und individuellen Entscheidungsfreiräumen.

Diese Unternehmensphilosophie ist im Laufe der Jahre fester Bestandteil der Konzeptentwicklungen in den Bereichen New Work, Handwerk, Kunst, Kultur und Szenographie geworden.

ABRO-Logo

„Wir sollen wissen, dass inin derder VisualisierungVisualisierung einereiner neuenneuen RealitätRealität selbst eine immense Kraft steckt.“

Prof. Declan Kennedy

Illustration-Eine-Vitale-Dorfmitte

Prof. Declan Kennedy

Pensionierter Professor für Städtebau TU-Berlin
und Mitgründer des Lebensgarten Steyerberg e.V.

Stationen seines Lebens: 

1984 bis 1989: Direktor des Permakultur-Instituts für Europa

1989 bis 1994: Koordinator des Ökoteam-Programms für den Global Action Plan (GAP) for the Earth.

1995 bis 1999: Leiter des Europäischen Sekretariats und Vorsitzender des globalen Ökodorf-Netzwerks für Europa (GEN)  

2005 – 2009: Vorsitzender des Beirats der internationalen Gaia University, sowie Gründer und Präsident von GaiaU-Germany

„Unsere sozialen und politischen Beziehungen basieren auf Anerkennung von Unterschieden und Vielfalt, gegenseitiger Achtung und lokaler Autonomie. In dem vorliegenden Konzept wird Vielfalt gelebt und geschätzt.

Dadurch wird es möglich, dass wir unsere eigene Lebensrealität erschaffen und dass wir gemeinsam verantwortlich sind für alles, was in unserem Leben und unserer Gemeinde passiert. Mit der Ausrichtung, die Ergebnisse frei zu verbreiten, gibt das Projekt vielen Orten oder Dörfern weltweit eine Perspektive.“

Bild-Professor-für-Städtebau-TU-Berlin-Prof.-Declan-Kennedy-

Jürgen Weber

Bürgermeister für den Flecken Steyerberg seit 2013

Innovationen seiner Amtszeit: 

Seit 2014: 100 %-Erneuerbare-Energien-Kommune

Seit 2015: Null-Flächenverbrauchs-Politik, um u.a. die lokale Artenvielfalt zu schützen und sich an den Klimawandel anzupassen

Seit 2015: Aufbau einer Bürgerenergiegenossenschaft um u.a. den Ausbau eines CO2-sparenden Fernwärmenetzes voranzutreiben

Seit 2016: Masterplankommune, damit Selbstverpflichtung bis 2050 die Treibhausgas-Emissionen um 95 % zu reduzieren

2018: Gründung des Klimabüros 

2020: Nominierung zum deutschen Nachhaltigkeitspreis 

„Das Projekt ECO CiVi passt hervorragend zu uns als Gemeinde, da es die Grundpfeiler, die wir bereits gesetzt haben, ideal ergänzt und in einen größeren Zusammenhang setzt. Mit der ganzheitlichen Herangehensweise werden Perspektiven erzeugt, die neue und vielfältige Synergien in der Zusammenarbeit mit unserer Gemeinde ermöglichen.“

Illustration-zu-Landwirtschaft-Technik-Zukunft-Wirtschaften-mit-Drohnen
Bild-Bürgermeister-des-Flecken-Steyerberg-Herr-Juergen-Weber

„Wenn„Wenn keinerkeiner anfängt,anfängt, bleibenbleiben wirwir stehen.“stehen.“

Jürgen Weber, Bürgermeister
Flecken Steyerberg

Mitmachen

Die CAIA Genossenschaft will gleichgesinnte Organisationen, Initiativen, Vereine, Unternehmen und Einzelpersonen miteinander vernetzen. Deshalb suchen wir stets nach neuen Genossinnen und Genossen.

Zurzeit befindet sich die CAIA eG im Gründungsprozess. Über unsere Kanäle wirst du über alle aktuellen Entwicklungen informiert. 

Wenn du dein Interesse bereits kundtun möchtest, kontaktiere uns gerne!